Misiks Weihnachts-Bullshitbingo


Wir in der Provinz bekommen den Freitag immer etwas spaeter.
Außerdem habe ich lange darueber nachgedacht, ob ich wirklich so streng, empfindlich, kleinkariert oder was auch immer sein soll.
Aber was Misik im Weihnachts-Freitag von sich gibt, muss einem letztklassigen Textbaukasten entspringen. Oder verwendet Josef Proells Redenschreiber das Pseudonym Robert Misik?
Das musste kurz raus.

Worum geht es? Als offensichtich Aussenstehender befasst sich Misik unter anderem mit geschaeftlichen Weihnachtsfeiern.
"Im gut organisierten Großbetrieb mit seinen vielhundertköpfigen Belegschaften ist sie die Quelle allen Grolls. Man setzt voraus, in der Rede des Vorstandsvorsitzenden positiv erwähnt zu werden," schreibt Misik. Ich hätte dazu eine rein technische Frage. Mein Name ist recht kurz; es dauert etwa drei Sekunden, ihn verstaendlich auszusprechen.
Bei tausend weiteren Namen macht das 3000 Sekunden, was 50 Minuten entspricht. 50 Minuten Rede, ein paar Inhalte müssen auch noch rundherum verpackt werden, macht dann in Summe wahrscheinlich eineinhalb Stunden. - Das waere dann tatsaechlich eine Quelle realen Grolls. Aber ueber die erste platte Pointe kommt der Text nicht hinaus.

Bis auf diese; jetzt wirds wirklich ekelhaft: "Die betriebliche Weihnachtsfeier ist die Zeit der öffentlich akzeptierten Regel- und Schrankenlosigkeit. Greift im Berufsalltag nur der Vorgesetzte der Sekretärin unter den Rock, langt bei der Betriebsweihnachtsfeier auch schon mal die Kollegin dem Kollegen in die Hose. Schließlich hat man sich das ja verdient, einmal im Jahr: den festtäglichen Kontrollverlust."

Ach ja. Mehr moecht ich jetzt gar nicht mehr sagen.

Comments 0

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Misiks Weihnachts-Bullshitbingo

log in

reset password

Back to
log in