Ueber 80% der Wiener mit billiger Fotomontage reingelegt


Wie vergeblich Diskussion und Bildung sind und mit wie billigen Mitteln Medien Manipulation betreiben können, zeigt einmal mehr das Ergebnis der Wiener Volksbefragung.
Ein Schlaegertyp (Mensch), ein Hund, ein roter Strich dazwischen und eine plump suggestive Fragestellung - und ueber 80 % der Bevoelkerung nicken das ab.
Die Hunde-Plakate sind durchaus einen naeheren Blick wert: Der vermeintliche Hundefuehrer ist ein Schlaeger mit geballter Faust (ist das eigentlich Absicht, dass er einem gewissen anderen Politiker aehnelt? Einem, der vielleicht lieber mit einem einheimischen Hund abgebildet waere?), der vermeintliche aggressive Hund ist ein Hund in aufmerksamer Ausstellungspose, der in der Fotomontage etwas auf die Hinterbeine gestellt wurde, zwischen den beiden verlaeuft ein dicker roter Strich, der wohl eine Leine darstellen soll.
Wurde das Plakat mit Paint gebastelt?
Und haben Gestalter oder wenigstens Auftraggeber schon mal einen Hund in echt gesehen?

Liebe Designer, Publizisten, Werbeschueler und angehende Medienmanager (was auch immer das ist) - rext euch euer Wissen ein und kapituliert vor den Klischees. Aber genau das lernt man ja ohnehin fuer eine erfolgreiche Zukunft in den Medien.

Comments 0

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ueber 80% der Wiener mit billiger Fotomontage reingelegt

log in

reset password

Back to
log in