Philosophie

So läuft die Welt

Slavoj Žižek rettet Hegel, schaut Batman und schreibt sehr viel („Weniger als Nichts“, „Ärger im Paradies“, „Was ist ein Ereignis?“). Beim Lesen lernen wir: Die, die ihr Unbehagen mit der Welt nur diffus formulieren können, sind wahrscheinlich zur Zeit die präzisesten Analytiker dieser Gegenwart.

Read More

„Die Selbstwahl als Philosoph ist gerade am Anfang oft eine narzisstische“ – Was kann der philosophische Praktiker?

[dropcap type=“3″]D[/dropcap]ie Praxis kennt keinen Glamour. Das ist oft so, in Alfred Pfabigans Philosophischer Praxis Märzstrasse ganz besonders. Hier stapeln sich Bücher in einer kleinen Wohnung im fünfzehnten Bezirk; Besucher werden durch ein enges Vorzimmer in ein kleines Büro mit schwarzer Ledercouch geführt – das ist alles. Philosophische Praxis ist seit bald dreißig Jahren ein […]

Read More

Universalgesetze 3: Gelassenheit und Allmacht – Es gibt keinen Grund, nicht alles zu wissen

Eingriffe hinterlassen keine Spuren. – Digitale Medien haben ein ambivalentes Verhältnis zu Sicherheit, Wiederholung und Reparaturen: Einerseits wird oft alles getrackt, versioniert und gespeichert, andererseits gibt es (fast) immer die Möglichkeit, Schritte rückgängig zu machen, von vorne anzufangen, anders zu machen – als sei nichts gewesen. Das ist ein technisches Phänomen (eine digitale Kopie unterscheidet […]

Read More

Gibt es überhaupt so etwas wie Rezession?

In seinem aktuellen Buch „The making of the social World“ führt der Philosoph John Searle den Begriff Rezession als Beispiel für „institutional facts that do not require collective recognition“ an. In seiner Terminologie sind das Dinge/Zustände/Konstruktionen, die es gibt – ohne dass es sie gibt, ohne dass allen bewusst ist, dass es sie gibt und […]

Read More