Die Sache mit den Zeitungsblogs


Gelegentlich schreibe ich auch auch anderen Blogs, manchmal für Blogplattformen von Zeitungen. Und immer wieder frage ich mich: Wozu eigentlich? Gut, diese Frage kann man sich beim Bloggen immer stellen. Aber solange sich alles direkt bei mir abspielt, fliesst alles – was auch immer fliesst – in die eigene Tasche. Und bei Beiträgen für andere?
Über diesen Miniraubtierkapitalismus der Mittellosen („Du nimmst mir meine Leser nicht weg!“) habe ich einen kurzen Gastbeitrag bei freitag.de geschrieben

You may also like

2 comments

  • Alexander Stocker 16. Januar 2011   Reply →

    Hallo Herr Hafner,

    spannender Beitrag. User werden zwar nicht weniger, wenn man sie teilt, nur ihre Aufmerksamkeit ist begrenzt.

    Und… ich verwende gerne Gastkommentare, um den ein oder anderen Leser für meinen Blog zu interessieren (zumindest den Autor des Blogs, welchen ich kommentiere).

    Viele Grüße aus Graz,
    Alexander Stocker

  • Michael Hafner 25. Januar 2011   Reply →

    …ganze Beiträge fordern schon etwas mehr.
    Aber was tut man nicht alles für die digitale Weltherrschaft… 🙂

Leave a comment