Case: MUT – Magazin für Mitgestalter_innen

Die Organisation ist komplex, die Themen entstehen unterwegs, und Details dazu verändern sich laufend; die Zielgruppe anspruchsvoll, digital und diskussionsbereit – also nutzen wir ein Coffee Table-Magazin als weiteres Flaggschiff der Kommunikation.
Das war in etwa der Hintergrund, vor dem die Idee entstand, mit „Mut – Magazin für Mitgestalter_innen“ ein Politik- und Wirtschaftsmagazin für den Neos Parlamentsklub zu produzieren.

!Banken

Wo es darum geht, Akzente zu setzen, umfangreiche Inhalte zu produzieren und  auch neue Zielgruppen dauerhaft anzusprechen, haben Printmagazine einige uneinholbare Vorteile gegenüber Onlinemedien: Sie kommen ins Haus, sie können bei Veranstaltungen aufgelegt werden und sie vermitteln Dauerhaftigkeit.
Mut greift inhaltlich zwei bis drei langfristig politisch aktuelle Themenbereiche auf und gestaltet dazu acht- bis zwölfseitige Schwerpunktstrecken, enthält einzelne Reportagen und Interviews zu spezifischeren Themen und schliesst mit einer Schwerpunktstrecke zu Parlamentarismus.

!!Plenar2

An Gestaltungselementen kommen vor allem Illustrationen und Infografiken zum Einsatz; die Texte sind lange Lesestrecken, die zusätzlich über Grafiken und Zusatzkästen schnelle Orientierung vermitteln.
Die Onlineausgabe bildet die Printinhalte ab und bietet zusätzliche Fotos und Videos, die gleich während der Interviews und Recherchen für die Printausgabe mitproduziert werden. Das Material für die Infografiken findet sich in der Onlineausgabe in erweiterter und interaktiver Aufbereitung. Updates und Ergänzungen zu den Themen der Magazinstories halten die Onlineversion auch zwischen den Ausgaben am Leben.

Onlineausgabe, Abo-Bestellungen und pdf-Download: mut.neos.eu

Konzept, Redaktionsorganisation und Produktion: Digitale Strategie e.U.
Art Direction: Maximilian Ortner
Onlineausgabe: Agentur Liechtenecker
Auftraggeber: Neos Parlamentsklub

 

CoverWeb

You may also like

2 comments

Leave a comment