Case: Glückskekse statt Visitenkarten

[dropcap type=“3″]V[/dropcap]on Messebesuchen bleibt wenig hängen. Ein paar Folder, ein paar Visitenkarten, gute Vorsätze, einmal wieder was neues auszuprobieren – und zwei Wochen später wars das dann. Für einen eigenen Messebesuch wollten wir wenigstens die Visitenkarten loswerden. Stattdessen haben wir Glückskekse verteilt, die einen Code enthielten. Dieser Code konnte in unserer Glückskekse-Facebook-App eingelöst werden und brachte neue digitale Glückskekse.
Um weitere Glückskekse zu bekommen mussten die User der App, alles Messebesucher, miteinander in Kontakt treten, einander Glückskekse schenken oder Tauschgeschäfte eingehen. Unter den erfolgreichsten Glückskekse-Sammlern wurden Wien-Goodies verlost.
Die Idee dahinter:
  • Statt eine Produktdemo über sich ergehen zu lassen (die Facebook-App in Verbindung mit Offline-Glückskeksen), konnten Interessenten das Produkt gleich ausprobieren.
  • Sie hatten Nutzen dabei – Kontakte und Gewinnchancen.
  • Wir hatten Nutzen – Kontakte und unterhaltene Kunden.
Credits:
Idee und Umsetzung – Bureau Pawlow
Presse:

You may also like

Leave a comment